Nachrichten

8,3 Mio. Euro für Omeicos

© Omeicos Therapeutics GmbH

Die Berliner Omeicos Therapeutics GmbH hat den ersten Teil ihrer Serie B-Finanzierung abgeschlossen. Die eingesammelten 8,3 Mio. Euro werden für die Finanzierung einer klinischen Phase I-Studie genutzt, deren Start Anfang März gleich mitverkündet wurde.  

Die Omeicos Therapeutics GmbH entwickelt niedermolekulare Therapeutika für die Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen, insbesondere für Patienten mit Vorhofflimmern. Nun hat das Unternehmen in einer Finanzierungsrunde 8,3 Mio. Euro eingespielt und startet gleich mit einer Phase I-Studie seines Hauptkandidaten OMT-28. Der erste Proband habe bereits die erste Dosis erhalten, so Omeicos Anfang März. Angeführt wurde die Runde durch die Vesalius Biocapital II S.A., SICAR und die SMS Company Group. Zu den weiteren Investoren gehören die KFW-Gruppe, der VC Fonds Technologie Berlin, die High-Tech Gründerfonds II GmbH & Co. KG, der Falck Revocable Trust, die Ascenion GmbH und das Management der Firma.

„Wir nutzen das Kapital, um das Unternehmen während der gesamten Dauer der klinischen Phase I-Studie vollständig zu finanzieren und bieten damit die Voraussetzung für einen schnellen Übergang in die kommende Phase II-Studie“, so Robert Fischer, CSO und Mitgründer von Omeicos.

OMT-28 ist ein stabiles, synthetisches Derivat eines natürlichen Metaboliten von Omega-3-Fettsäuren. In verschiedenen In-vivo-Testsystemen zeigte der Wirkstoff eine rhythmisierende und kardioprotektive Wirkung. Omeicos will daher in Zukunft auch prüfen, ob sich der Wirkstoff zur Prävention der Herzrhythmusstörung eignet.

© transkript.de/hm