Nachrichten

DSM und Evonik: Alge statt Fisch

© DSM

Royal DSM und Evonik gründen ein Joint Venture für Omega 3-Fettsäureprodukte aus Meeresalgen für Lachszucht und Heimtiernahrung. Das niederländisch-deutsche Duo will die Omega 3-Fettsäuren erstmals ohne Fischöl aus gefangenem Wildfisch im kommerziellen Maßstab herstellen.

Das Joint Venture (JV) soll eine Produktionsanlage im kommerziellen Maßstab in den USA betreiben. Gebaut wird sie an einem bestehenden Standort von Evonik. Geplanter Produktionsstart: 2019. DSM Nutritional Products und die Evonik Nutrition & Care GmbH werden jeweils einen 50%igen Anteil an dem JV halten. Das JV plant, in die Anlage etwa 200 Mio. US-Dollar zu investieren (100 Mio. US-Dollar von jeder der Parteien über einen Zeitraum von zwei Jahren). Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens, das den Namen Veramaris tragen und seinen Hauptsitz in den Niederlanden haben wird, steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen, so die beiden Firmen bei der Bekanntgabe der Partnerschaft Anfang März. Veramaris geht aus einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung hervor, die im Juli 2015 unterzeichnet wurde. Erste Mengen des Algenöls, am DSM-Produktionsstandort in Kingstree in den USA hergestellt, sind bereits kommerziell erhältlich.

Die Algen von Evonik und DSM produzieren sowohl Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Die jährliche Produktionskapazität wird anfangs etwa 15% der aktuellen Jahresnachfrage der gesamten Lachszuchtindustrie nach den beiden Omega 3-Fettsäuren decken. Neben Lachsaquakulturen sollen sie auch in Haustierfutter Verwendung finden.

„Das hochkonzentrierte Algenöl von Evonik und DSM ist eine hochwertige und reine Quelle an EPA und DHA, die die Tierernährungsindustrie in die Lage versetzt, die steigende Nachfrage nach diesen beiden essentiellen Omega 3-Fettsäuren zu decken, ohne dabei Fischbestände zu gefährden“, so Evonik und DSM in einer Stellungnahme. Das „Fish-in-fish-out“-Verhältnis könne in Zukunft erheblich gesenkt werden und die Aquakulturindustrie damit weiter nachhaltig wachsen.

© transkript.de/ml