Nachrichten

Geldregen für Addex

© Pixabay

Die Genfer Addex Therapeutics freut sich über 835.000 US-Dollar der Michael J. Fox-Stiftung für Parkinson-Forschung (MJFF) für ihre Entwicklung neuroprotektiver Therapien. 

„Die allosterische Modulatorplattform von Addex hat vielversprechende TrkB-PAM-Verbindungen identifiziert, die einen Wandel in der Parkinson-Therapie bedeuten können“, erläutert Marco Baptista, Direktor der MJFF-Forschungsprogramme. Die Förderung von MJFF unterstützt die weitere Forschung der Schweizer, um die Modulatoren so schnell wie möglich in In-vivo-Modellen zu testen.

Der Wirkstoffentwickler hat bereits Dipraglurant (mGluR5), ein negativer allosterischer Modulator (NAM) in Zusammenarbeit mit der Michael J. Fox-Stiftung entwickelt. Dieser wird zur Behandlung von Levodopa-induzierten Dyskinesien bei Parkinson (PD-LID) eingesetzt und hat Phase IIa-Studien erfolgreich abgeschlossen.

Addex Therapeutics hat sich auf die Entwicklung neuer, oral verfügbarer allosterischer Modulatoren für neurologische Krankheiten spezialisiert. Mit ihrer allosterischen Modulationsplattform entwickelte sie ein Screening-Verfahren, um hochselektive kleine Moleküle zu identifizieren, welche direkt auf die Tyrosinrezeptorkinase B (TrkB) wirken. TrkB ist der katalytische Rezeptor für Neutrophine, kleine Signalstoffe, die das Überleben von bestehenden Neuronen sichern und Wachstum sowie Differenzierung neuer Neuronen und Synapsen unterstützen.


© transkript.de/hm