Nachrichten

Medifundo: Erfolgreicher Start

© BioEcho

Die Crowdfunding-Plattform medifundo hat die Feuertaufe bestanden. In der ersten Kampagne hat der Analyse-Kit-Spezialist BioEcho rund 270.000 Euro eingeworben. Dennoch geht es in die Verlängerung.

Ende Oktober 2016 war die Crowdinvesting-Plattform medifundo neu in den Markt gestartet, um kapitalsuchende Firmen aus den Life Sciences mit privaten Investoren zusammenzubringen. Neben der auf Medizintechnik-Firmen spezialisierten Plattform aescuvest ist medifundo damit der zweite Anbieter im Crowdinvesting-Markt, der sich speziell an Firmen aus den Life Sciences richtet. Nach dem offiziellen Ablauf der ersten Kampagne Ende Februar ziehen die medifundo-Gründer Marcus Irsfeld und Peter Biewald ein positives Fazit. „Wir freuen uns, dass wir gleich im ersten Anlauf eine erfolgreiche Kampagne aufsetzen konnten“, so Irsfeld, der als gelernter Diplom-Kaufmann selbst jahrelang als CFO und CEO einer Biotech-Firma gearbeitet hat und seit 2009 Life-Sciences-Unternehmen als Interims-CFO berät. Volkswirt Biewald ergänzt: „Wir sind vor allem mit dem guten Mix unserer Investoren zufrieden. Wir haben Branchenkenner an Bord, aber auch fachfremde Anleger, jeweils mit großen und kleinen Summen.“

Allein bei den Spezialisten, die auf der medifundo-Plattform als Medipaten aufgeführt werden, liegt das Durchschnittsinvestment bei etwa 5.000 Euro. Aus Sicht der medifundo-Gründer eine gute Basis für die Zukunft. Laut Biewald ist die Pipeline gut gefüllt mit neuen Finanzierungsprojekten, allerdings wolle man nicht vorschnell zusagen. „Wir prüfen die Firmen sehr genau und müssen auch ablehnen, wenn es nicht passt“, betont Biewald. Die nächste Firma soll voraussichtlich im April mit ihrer Kampagne starten.

Rundum zufrieden mit medifundo ist das Team der BioEcho. Rund eine Million Euro hatten die Gründer Markus Müller und Frank Schäfer gemeinsam mit einem Business Angel bereits vor dem Start der Crowdfunding-Kampagne eingesammelt, um die neuen Analysekits für Nukleinsäuren zur Marktreife zu führen. „Dank unserer Ein-Schritt-Technologie sind unsere Kits nicht nur deutlich schneller und in bestimmten Anwendungsfällen auch präziser“, sagt Markus Müller. Das Konzept hat den Schwarm offenbar überzeugt: Bis zum Ablauf der Kampagne wurden rund 270.000 Euro über medifundo investiert.

Nun geht es acht Wochen in die Verlängerung. „Wir sehen eine wachsende Nachfrage bei den Anlegern, deshalb wollen wir ihnen noch mehr Zeit einräumen“, so Schäfer. Die Gründer sind optimistisch, in dieser Zeit das Fundingziel von 500.000 Euro zu erreichen. Sie konnten bereits einige Investoren davon überzeugen, sich an der jungen Firma zu beteiligen. „Hier hat das Netzwerk von medifundo sowie das Crowdfunding als Marketinginstrument gut funktioniert“, berichtet Schäfer. Inzwischen hat BioEcho seine neuen Räume im Biocampus Cologne bezogen und das Team mit Vertriebs- und Marketingexperten verstärkt. Schäfer: „Aktuell bereiten wir den Markteintritt vor.“ Dank der Kampagne im Life Sciences-Umfeld könne man direkt starten. „Uns ist klar, dass nun nicht jeder von heute auf morgen seine Verfahren komplett umstellen wird, aber wir sehen bereits eine zunehmende Nachfrage, unsere Kits einzusetzen“, sagt Schäfer. 

© transkript.de/sw