Nachrichten

ObsEva will 86 Mio. US-Dollar

© bfishadow/flickr.com/CC-by2.0

Der Schweizer Medikamentenentwickler ObsEva will beim Jahresanfangs-IPO an der New Yorker Nasdaq 86,3 Mio. US-Dollar einspielen.

Kurz vor Jahresende 2016 reichte die Biotech-Firma mit Sitz in Plan-les-Ouates bei Genf die Unterlagen für den Nasdaq-Börsengang ein. Beteiligte Banken sind Credit Suisse, Jefferies und Leerink. Bereits im Oktober 2016 hatte ObsEva die Pläne für einen IPO in den USA angekündigt.

Die erst 2012 gegründete ObsEva S.A. hat vier Medikamentenkandidaten in klinischen Prüfphasen, darunter OBE2109, das alsbald in einer Phase III-Studie gegen gutartige Wucherungen in der Gebärmutter eingesetzt werden soll, und OBE001 (Nolasiban), das die Erfolgsrate künstlicher Befruchtungen verbessern soll und ebenfalls die Phase III der klinischen Prüfung erreicht hat.

Für den Oxytocin-Rezeptor-Antagonisten OBE001 haben die Schweizer die Lizenz zur globalen Vermarktung von der deutschen Pharmafirma Merck KgaA. OBE2109 hat ObsEva vom japanischen Pharmakonzern Kissei Pharmaceutical einlizenziert für die Vermarktung außerhalb Asiens.

 © transkript.de/sk