Zeitschriften
HEFT 10/2015

Chorea Huntington: Das Grauen im Kopf

Das Grauen im Kopf

Für Betroffene ist die Diagnose Chorea Huntington (HD) oft niederschmetternd. Doch derzeit werden vielversprechende Arzneikandidaten in klinischen Versuchen erprobt und auch in der Grundlagenforschung gibt es wichtige Fortschritte. Die Evotec AG in Hamburg hat gerade erst eine seit 2006 bestehende Forschungskooperation mit dem größten privaten Geldgeber für die HD-Forschung bis zum August 2018 verlängert. Gesucht werden sowohl Medikamente, die die Symptome lindern, als auch Therapien, die in den Krankheitsprozess eingreifen. An der Universität Düsseldorf wurde unterdessen ein Versuch erfolgreich beendet, bei dem Huntington-Patienten ein Hirnschrittmacher eingepflanzt wurde.