Nachrichten

Großes Interesse an Medigene-Aktien

© Medigene

Die Planegger Medigene AG hat Anfang Mai über eine Privatplazierung 20,7 Mio. Euro frisches Kapital aufgenommen. Laut Medigene war das Interesse der Investoren an den jungen Aktien groß.

Bereits innerhalb weniger Stunden war das Orderbuch gefüllt: Die Anfang Mai durchgeführte Privatplazierung über ein beschleunigtes Verfahren war der Medigene AG zufolge „signifikant überzeichnet“. Der erzielte Bruttoemissionserlös in Höhe von 20,7 Mio. Euro soll den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des an der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Unternehmens zugutekommen. Insbesondere soll das geplante klinische Programm für T-Zellrezeptor-modifizierte T-Zellen so schnell wie möglich in weitere Regionen und Indikationen ausgeweitet werden. Thomas Taapken, Finanzvorstand der Medigene AG, zeigte sich über das Interesse der Investoren erfreut: „Neben bestehenden institutionellen Investoren konnten wir neue, auf das Gesundheitswesen spezialisierte Anleger gewinnen.“

Medigene hat knapp zwei Millionen und damit die maximal mögliche Zahl neuer Aktien aus dem genehmigten Kapital bei institutionellen Investoren zu einem Preis von 10,55 Euro pro Aktie – und damit mit einem 5,5%igen Nachlass – plaziert. Vor der Ankündigung der Kapitalerhöhung lag der Aktienpreis bei 11,13 Euro. Die Kapitalerhöhung umfasst rund 9,7% des Grundkapitals vor der Transaktion und wird die Gesamtzahl der eingetragenen Aktien nach der Emission auf 22.118.329 erhöhen. Seit dem seit Jahren höchsten Kurs von 14,25 Euro Anfang des Jahres hat die Medigene-Aktie peu à peu an Wert verloren und liegt derzeit bei 10,70 Euro.

© transkript.de/ml