PERSONALIA

15. Eppendorf & Science Prize

Mit dem diesjährigen, dem 15. Eppendorf & Science Prize für Neurobiologie wurde Anfang November Dr. Gilad Evrony ausgezeichnet.

Gilad Evrony erhielt den Preis für seine Forschung zur Entwicklung von Technologien zur Sequenzierung und zur Analyse des Erbgutes einzelner menschlicher Gehirnzellen. Der israelisch-amerikanische Wissenschaftler konnte zusammen mit seinen Kollegen am Boston Children's Hospital und an der Harvard Medical School diverse Mutationen in neuronalen Genomen aufdecken. Sie deuten darauf hin, dass jede Gehirnnervenzelle über einen einzigartigen Fingerabdruck somatischer Mutationen verfügt. Diese können die Ursache für fokale Hirnfehlbildungen sein und auch bei anderen ungeklärten neurologischen Krankheiten eine Rolle spielen.

Evrony machte seinen Bachelor am Massachusetts Institute of Technology und schloss nach dem Militärdienst in Israel seinen M.D. und Ph.D. an der Harvard Medical School an. Gegenwärtig setzt er seine klinische Ausbildung in der Pädiatrie des Mount Sinai Hospital in New York fort und sucht nach neuen Technologien zur Untersuchung des Gehirns und neuropsychiatrischer Krankheiten. Der Preis ist mit 25.000 US-Dollar dotiert und wird von Eppendorf und Science verliehen. Wissenschaftlern, die nicht älter als 35 Jahre sind und herausragende Beiträge in der neurobiologischen Forschung mit Methoden der Molekular- und Zellbiologie vorweisen können, ist eine Bewerbung um den Preis möglich. Bewerbungsschluss für den 16. Eppendorf & Science Prize ist der 15. Juni 2017.

 © transkript.de/MaK Foto: Eppendorf