PERSONALIA
Foto: GDCH

Albrecht-Kossel-Preis

Prof. Dr. Annnette G. Beck-Sickinger wird für ihre wissenschaftliche Arbeit mit dem Albrecht-Kossel-Preis geehrt.

Die Biochemikerin überzeugte mit ihren Arbeiten zur biochemischen und strukturellen Charakterisierung und Aufklärung von Interaktionen verschiedener Membranproteine insbesondere in Bezug auf deren funktionelle Beeinflussung durch maßgeschneiderte Liganden. Die Ergebnisse ihrer Forschung finden breite Anwendung – bei der Tumortherapie, der Behandlung metabolischer Erkrankungen, in der Schmerzforschung und bei der Entwicklung neuartiger Biomaterialien.

Nach dem Studium der Chemie und Biologie an der Universität Tübingen folgten dort 1989 die Promotion und 1995 die Habilitation. Anschließend wechselte Beck-Sickinger auf eine Assistenzprofessur an die ETH Zürich. 1999 wurde sie als Professorin für Biochemie und Bioorganische Chemie an die Universität Leipzig  berufen, wo sie seit 2008 auch geschäftsführende Direktorin des Instituts für Biochemie ist.

Der Albrecht-Kossel-Preis wird von der Gesellschaft Deutscher Chemiker vergeben. Er ist mit 7.500 Euro dotiert.

©transkript.de/MaK