PERSONALIA

Ernst-Jung-Preis für Medizin 2016

Der Tübinger Immunbiologe Prof. Dr. Hans-Georg Rammensee wurde Ende Mai mit dem renommierten Ernst-Jung-Preis für Medizin ausgezeichnet.

Der Preis ist mit 300.000 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr zum 40. Mal von der Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung vergeben. Rammensee lehrt seit 1996 an der Universität Tübingen und ist dort Direktor der Abteilung Immunologie. In seinen Forschungsarbeiten hat er sich auf die Entwicklung von Immuntherapien gegen Krebs spezialisiert, bei denen die körpereigenen Abwehrkräfte des Patienten gegen den Tumor mobilisiert werden. Das führte bereits zu einigen neuen klinischen Anwendungen. Für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit wurde der 62-Jährige, der im Jahr 2000 zu den Mitgründern der immatics biotechnologies GmbH gehörte, mehrfach geehrt, so unter anderem 1992 mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, ein Jahr später mit dem Robert-Koch-Preis und 2013 mit dem Deutschen Krebshilfe-Preis.

 © transkript.de/MaK Foto: Medizinische Fakultät Tübingen