PERSONALIA
Foto: Atriva Therapeutics

Führungswechsel bei Atriva

Ab Mitte Januar wird Christian Pangratz CEO der Atriva Therapeutics GmbH. Dr. Rainer Lichtenberger, der das Biopharma-Unternehmen mitgründete und derzeit als CEO tätig ist, wird nach einer Übergangsphase als Co-CEO im kommenden Jahr in den Ruhestand gehen.

Christian Pangratz hat einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund und bringt langjährige Erfahrungen mit, die er in leitenden Positionen in der Pharma- und Biotech-Industrie erwarb. Derzeit ist er CEO der Sterna Biologicals GmbH. Zuvor war er für die Vectura Group tätig – als Non-Executive Director im Board der Skyepharma AG und der Jagotec AG, beides Vectura-Tochterunternehmen in der Schweiz, sowie im Board der Tianjin Kinnovata Pharmaceutical Co. Ltd. Durch den Verkauf von Activaero an Vectura war er 2014 zur Vectura Group gekommen. Kurze Zeit später übernahm er dort die Aufgaben des Executive Vice President of Business Development, Alliance Management & Project Management bei Skyepharma in Basel, die im Oktober 2014 ebenfalls von der Vectura Group übernommen worden war.


Seine Karriere begann Pangratz nach BWL-Bachelor und Master in International Business im Marketing und Vertrieb von Bayer und Pfizer.

Dr. Lichtenberger, CEO von Atriva Therapeutics, kommentierte den Wechsel in der Geschäftsführung: „Es ist mir eine Ehre, die Unternehmensführung an Christan Pangratz zu übergeben. Seine strategischen Führungsqualitäten, gepaart mit seiner Erfahrung mit biopharmazeutischen Unternehmen, die sich auf Atemwegserkrankungen und entzündliche Erkrankungen spezialisiert haben, machen ihn zur richtigen Wahl für meine Nachfolge als CEO. Ich freue mich, Christian die Leitung eines sehr gut aufgestellten Teams zu übergeben. Gestärkt durch die gerade ergänzte erste und zweite Führungsebene, die durchweg über branchenrelevante F&E-Erfahrung verfügt, kann Atriva jetzt mit voller Kraft die weitere Entwicklung von Zapnometinib vorantreiben. Ich wünsche Christian und dem gesamten Team viel Erfolg für ihre gemeinsame Arbeit, welche ich auch über das nächste Jahr hinaus nach Kräften weiter unterstützen werde. Ich hoffe sehr, dass Patienten mit schweren Virusinfektionen in Zukunft von unserem innovativen, Wirtszell-basierten Ansatz profitieren werden.“ Seinen Wechsel in den Ruhestand hat Lichtenberger für das Jahr 2023 geplant. Er wird den Übergang zum neuen CEO jedoch mindestens sechs Monate begleiten und der Atriva Therapeutics weiterhin beratend zur Seite stehen.

Atriva Therapeutics hat sich auf die Entwicklung neuartiger antiviraler Therapien gegen schwere Virusinfektionen der Atemwege – wie COVID-19 und Influenza – sowie systemische Erkrankungen spezialisiert. Das Unternehmen wurde 2015 als Spin-out der Universität Tübingen gegründet. Atriva ist Gründungsmitglied der Initiative BEAT-COVBiotech Emergency Alliance for Therapie against COVID-19.

©transkript.de/MaK