PERSONALIA
Foto: BLINK AG

InfectoGnostics-Vorstand neu bestellt

Oliver Lemuth von der Jenaer BLINK AG gehört seit Mitte Januar zum Vorstand des InfectoGnostics Forschungscampus Jena e.V.

Bei der BLINK AG, die sich auf die Entwicklung neuer offener Produktplattformen für die In-vitro-Diagnostik spezialisiert hat, ist Lemuth Chief Quality & Regulatory Officer. Der Wirtschaftsingenieur kann langjährige Erfahrungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, Produktzulassung sowie F&E vorweisen. So war er unter anderem für Clondiag und Alere Technologies (nun Abbott) tätig.

Die BLINK AG gehört zu den über 30 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin, die sich in der öffentlich-privaten Partnerschaft InfectoGnostics Forschungscampus zur Infektionsdiagnostik und Infektionsforschung Jena e.V. zusammengetan haben, mit dem Ziel, die Infektionsdiagnostik mit Hilfe neuer und schnellerer Tests zu verbessern. InfectoGnostics gehört zu einem der neun Forschungscampi, die im Rahmen der Hightech-Strategie vom Bundesforschungsministerium gefördert werden.

Lemuth folgte im Vorstand auf Prof. Dr. Ralf Ehricht, der Ende 2018 von der Universität Jena und dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien – IPHT auf eine Professur an die Universität Jena berufen wurde. Ehricht bleibt dem Forschungscampus Jena jedoch als Berater für Assayentwicklung und Translation erhalten. Außer Lemuth gehören zum InfectoGnostics-Vorstand Prof. Dr. Jürgen Popp (IPHT) und Prof. Dr. Michael Bauer (Universitätsklinikum Jena), die in ihrer Funktion bestätigt wurden.

©transkript.de/MaK