PERSONALIA

Krebsforschungspreis für Roland Schwarz

Auf dem Einsteintag Ende November in Berlin erhält Dr. Roland F. Schwarz den Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, zur Verfügung gestellt von der Monika Kutzner Stiftung zur Förderung der Krebsforschung.

Schwarz, Jahrgang 1979, erforscht am Berlin Institute for Medical Systems Biology (BIMSB) die Entwicklung von Tumorzellen mit Methoden der Bioinformatik. Dafür sequenziert er das Genom von Krebstumoren und analysiert es mit Hilfe von Computeralgorithmen und statistischen Methoden.  Nach dem Informatikstudium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, folgte die Promotion am Institut für Bioinformatik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und 2009 ein Postdoc-Aufenthalt am Cancer Research UK Cambridge Institute. 2012 ging Schwarz als Marie Curie Fellow an das European Bioinformatics Institute (EMBL-EBI) in Hinxton (UK). Erst im Oktober 2016 übernahm er die Leitung der Juniorforschungsgruppe „Evolutionary and Cancer Genomics“ am BIMSB, das zum Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin gehört. Der Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wird jährlich für herausragende Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Onkologie an junge Wissenschaftler vergeben. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro und wird von der Monika Kutzner Stiftung zur Verfügung gestellt.

 © transkript.de/MaK Foto: Keith Heppell