PERSONALIA
Foto: Karin Kaiser/MHH

Paul-Martini-Preis 2021

Prof. Dr. Thomas Thum, seit Anfang 2021 Direktor des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin in Hannover, wurde Mitte April mit dem Preis der Paul-Martini-Stiftung geehrt.

Thum arbeitet an der Entwicklung einer neuen Therapieform für die Herzinsuffizienz, die bisher nur eingeschränkt behandelbar ist. Der Kardiologe (Medizinische Hochschule hannover) hatte herausgefunden, dass veränderte Genaktivitäten in den Herzmuskelzellen eine wesentliche Ursache für die Erkrankung sind. Gemeinsam mit seinen Kollegen entwickelte er den Wirkstoff CDR132L, einen MicroRNA-Blocker mit therapeutischer Wirksamkeit, der bereits an 28 Patienten erfolgreich erprobt wurde. Weitere Studien sollen nun folgen.

Thomas Thum ist Professor und Kardiologe an der Medizinischen Hochschule Hannover und Direktor des Instituts für molekulare und translationale Therapiestrategien. Im Jahr 2016 gründete er die Cardior Pharmaceuticals GmbH mit, ein Spin-off der MHH. Als Chief Scientific Officer gehört er immer noch zum Management-Team des Biotech-Unternehmens.

Der Paul-Martini-Preis der gleichnamigen Stiftung wird jährlich vergeben. Er ist mit 50.000 Euro dotiert, mit denen die gemeinnützigen Stiftung, die beim vfa angesiedelt ist, die Arzneimittelforschung fördert.

©transkript.de/MaK