PERSONALIA
Foto: MSD

Pflanzenwissenschaftler übernimmt beim VBIO

Prof. Dr. Karl-Josef Dietz folgt als Präsident des VBIO auf Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, der den Verband in den vergangen zwei Jahren führte.

Anfang Oktober wählte die Bundesdelegiertenkonferenz des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland VBIO e.V. einen neuen Präsidenten. Prof. Dr. Karl-Josef Dietz von der Universität Bielefeld übernimmt die Aufgabe, den Fachverband und seine fachlichen Interessen weiterhin in der Gesellschaft und gegenüber der Politik zu vertreten. Umfangreiche Erfahrungen bringt er dafür mit: Bereits seit 2016 ist Dietz im Präsidium des VBIO aktiv. Neben seinem Engagement im Fachkollegium Pflanzenwissenschaften der Deutschen Forschungsgemeinschaft war er von 2008 bis 2016 Präsident der Deutschen Botanischen Gesellschaft. Außerdem ist er seit 2016 Vorstandsmitglied des Deutschen Nationalkomitees der International Union of Biological Sciences (IUBS) und vertritt die deutschen Biowissenschaftler seit 2019 im Executive Committee der IUBS.


Dietz (Jahrgang 1957) lehrt seit 1997 an der Universität Bielefeld auf dem Gebiet Biochemie und Physiologie der Pflanzen. Nach Studium der Biologie, Promotion und Habilitation an der Universität Würzburg ging er als Postdoc an die Harvard University.

Der neue Präsident des VBIO wird unterstützt von Dr. Christian Lindermayr vom Helmholtz-Zentrum München als Schatzmeister; Prof. Dr. Felicitas Pfeifer von der TU Darmstadt als Sprecherin der Fachgesellschaften im VBIO sowie Margarete Radermacher als Sprecherin der Landesverbände im VBIO. Die weiteren Präsidiumsmitglieder sind Dr. Sven Bradler (Göttingen), Prof. Dr. Markus Engstler (Würzburg), Prof. Dr. Robert Hänsch (Braunschweig), Prof. Dr. Kerstin Kremer (Hannover), Sebastian Neufeld (Freiburg), Prof. Dr. Gabriele Pfitzer (Köln).

transkript.de/MaK