PERSONALIA
Foto: BIH/Stefan Zeitz

Translationsexperte am BIH gestartet

Prof. Dr. Christoph von Kalle trat Anfang Juni die Professur auf Lebenszeit für Klinisch-Translationale Wissenschaften am Berlin Institute of Health (BIH) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin an.

Künftig leitet der Krebsforscher und Onkologe das neu gegründete Studienzentrum von BIH und Charité, in dem alle Studienaktivitäten der beiden Einrichtungen gebündelt werden. Von Kalles Ziel: Eine Struktur zu schaffen, die es allen Beteiligten ermöglicht, gewinnbringend zu kooperieren.

Von Kalle kommt aus Heidelberg, wo er in den vergangenen mehr als zehn Jahren das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen aufbaute und leitete. Neben seinem Ruf auf die Professur in Berlin wurde er außerdem kürzlich Mitglied des Sachverständigenrates von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Das Gremium berät das Ministerium in grundsätzlichen Fragen der Über-, Unter- und Fehlversorgung im Gesundheitssystem. Ein thematischer Schwerpunkt wird demnächst die Digitalisierung in der Medizin sein.

Nach dem Medizinstudium und der Promotion im Bereich Hämatologie/Onkologie an der Universität Köln spezialisierte von Kalle sich bei Forschungsaufenthalten in den USA auf die Gentherapie. Er übernahm nach seiner Rückkehr eine Arbeitsgruppe im Gentherapie-Programm der Universität Freiburg. 2005 wurde er nach Heidelberg berufen.

©transkript.de/MaK