PERSONALIA
Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Wechsel beim Institut für Humangenetik

Prof. Dr. Christian Schaaf ist neuer Geschäftsführender Direktor des Instituts für Humangenetik am Universitätsklinikum Heidelberg. Gleichzeitig wurde er Ärztlicher Direktor der Abteilung Humangenetik.

Schaaf kehrte damit nach 14 Jahren an den Ort seiner Ausbildung zurück und wurde Nachfolger seines Lehrers Prof. Dr. Claus R. Bartram.

Wissenschaftlicher Schwerpunkt des 41-Jährigen ist die Genetik neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen und erblicher Tumorerkrankungen. Schaaf studierte in Heidelberg Medizin und promovierte dort bis 2005 am Institut für Humangenetik auf dem Gebiet Tumorgenetik. In Texas, am Baylor College of Medicine in Houston, absolvierte er seine Facharztausbildung. Dort wurde er 2010 Assistant Professor am Department of Molecular and Human Genetics. 2017 erhielt er eine Stiftungsprofessur für neuropsychiatrische Genetik am Texas Children’s Hospital. Ein Jahr später ging er nach Deutschland zurück, zunächst an das Humangenetische Institut des Universitätsklinikums Köln. Anfang dieses Jahres erfolgte dann der Ruf nach Heidelberg.

Das Diagnostik- und Beratungsangebot von Deutschlands größtem Institut für Humangenetik soll in den kommenden Jahren entsprechend der aktuellen Entwicklungen in dem Fachgebiet weiter ergänzt werden. Ziel ist es, noch mehr Patienten mit unklaren Diagnosen behandeln werden können. „Mit den neuen Möglichkeiten der Genomanalyse steht ein technologischer und methodischer Wandel an, den ich mit den Kolleginnen und Kollegen am Institut angehen möchte“, so Schaaf. „Unser Ziel ist es, aus dem nun ermöglichten umfassenden Blick ins Erbgut verantwortungsvoll die bestmögliche Versorgung für die Patienten abzuleiten.“

©transkript.de/MaK