PERSONALIA
Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler

Wolf-Michael Catenhusen verstorben

Nach langer schwerer Krankheit starb Ende April in Berlin Wolf-Michael Catenhusen, Staatssekretär a. D. und bis 2016 Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates.

Catenhusen (Jahrgang 1945) wurde nach drei Jahren als Gymnasiallehrer in Nordrhein-Westfalen 1980 Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion, der er bis 2012 angehörte, 1994 bis 1998 als Parlamentarischer Geschäftsführer. Er war von 1984 bis 1986 Vorsitzender der Enquetekommission „Chancen und Risiken der Gentechnologie“, von 1987 bis 1994 Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Forschung, Technologie und Technikfolgenabschätzung, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung von 1998 bis 2002 und Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (2003 bis 2005). 2008 wurde er Mitglied des Deutschen Ethikrates, in den Jahren 2012 bis 2016 dessen stellvertretender Vorsitzender.

Sein besonderes Interesse galt neuen Technologien und ihren Folgen für die Gesellschaft. So war er auch seit 2003 Beiratsvorsitzender des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW und von 2006 bis 2011 Vorsitzender der Nanokommission. Außerdem engagierte Catenhusen sich seit 2006 im Nationalen Normenkontrollrat, der sich Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung auf allen staatlichen Ebenen zum Ziel gesetzt hat. Zehn Jahre lang war er dort ebenfalls stellvertretender Vorsitzender.

©transkript.de/MaK