IZB-Start-up GNA-Biosolutions

Die GNA Biosolutions GmbH entstand 2010 als Ausgründung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Feldmann am Institut für Photonik und Optoelektronik der LMU München. Sie ist ansässig im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB) in Planegg/Martinsried.

Was treibt Sie an?
Unser Ziel ist es, molekulare Tests für jeden und überall möglich zu machen. GNA Biosolutions verwendet eine neuartige proprietäre Technologie, um Systeme für die molekulare Diagnostik zu entwickeln. Die molekulare Diagnostik ist der empfindlichste und zuverlässigste Ansatz zur Diagnose von COVID-19. Unser multidisziplinäres Team aus Biologen, Ingenieuren, Physikern und Entwicklern hat eine leistungsstarke neue Technologie geschaffen, die das molekulare Testen revolutioniert. Unsere Innovationen zielen darauf ab, die Patientenversorgung zu verbessern, Schäden zu verhindern, Leben zu retten und eine bessere molekulare Diagnostik und DNA-Analyse zu ermöglichen. Dies erreichen wir, indem wir die Wirksamkeit unseres QMS aufrechterhalten, die geltenden Qualitäts-, Sicherheits- und Regulierungsstandards einhalten und bei allem, was wir tun, nach Exzellenz streben.

Über das Unternehmen
GNA wurde 2010 gegründet und besteht derzeit aus einem multidisziplinären Team von 44 Personen. Die Technologie von GNA, genannt Pulse Controlled Amplification (PCA), basiert auf der molekularen Goldstandardtechnologie, der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), arbeitet aber viel schneller (Minuten statt Stunden), und sie kann zur Herstellung kleiner, tragbarer, energieeffizienter Instrumente verwendet werden. Im Gegensatz zur herkömmlichen PCR ermöglicht die PCA die Herstellung von Systemen, die außerhalb des Labors eine patientennahe Diagnose liefern können. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt derzeit auf der Entwicklung eines Schnelldiagnosesystems und Assays zur Diagnose von COVID-19. Das System kann bis zu acht Patientenproben gleichzeitig diagnostizieren und kann in vielen Umgebungen eingesetzt werden, darunter Flughäfen und andere Transitpunkte.

Kontakt
GNA Biosolutions GmbH
im Innovations-
und Gründerzentrum
Biotechnologie (IZB)
Am Klopferspitz 19
82152 Planegg/
Martinsried
info@gna-bio.com
www.gna-bio.com

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter