NACHRICHTENTICKER

NXI Therapeutics erweitert Seedrunde auf 3,5 Mio. Franken

Die Schweizer NXI Therapeutics AG meldet eine Erweiterung der Pre-Seed-Finanzierung auf 3,5 Mio. CHF. Diese Ergänzung erfolge im „Vorfeld einer größeren Seed-Finanzierung“, die das Unternehmen derzeit aufnimmt. Kickfund, JFG Life Sciences Foundation, BaseLaunch und Venture Kick sind die Investoren in NXI, die die Immunreaktion bei Transplantationen adressiert. |transkript

ANZEIGE

Kleine Kapitalerhöhung bei TME Pharma

Eine kleine Privatplatzierung bringt der deutsch-französischen TME Pharma (Euronext: ALTME), die eine Pipeline der Berliner Noxxon weiterführt, einen Erlös von rund 2,3 Mio. Euro. Dies sei genug, um die finanzielle Reichweite von TME bis zum Jahresende zu verlängern, so das Unternehmen. TME adressiert das Gewebe um Tumore mit Nukleinsäurewirkstoffen. |transkript

BioNTechs Partner MediLink muss Studie wegen Todesfällen stoppen

Die FDA hat MediLink (China) mitgeteilt, dass BNT326/YL202 in höheren Dosen ein erhebliches Risiko darstellen könnte. Um den Forderungen der FDA nachzukommen, müssen die kooperierenden Unternehmen alle klinischen und Sicherheitsdaten an die Agentur weitergeben. In den Studien YL202-INT-101-01 und YL202-CN-201-01 gab es mehrere Todesfälle, die nun untersucht werden. |transkript

QIAGEN fokussiert auf Wachstumspfad bis 2028

QIAGEN (NYSE: QGEN) hat eine neue Strategie für solides profitables Wachstum bis 2028 bekannt gegeben. Eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von ca. 7% soll durch Fokus auf Wachstumstreiber erreicht werden. Portfoliobereinigung, Effizienzsteigerungen und Digitalisierung sollen bis 2028 zu einer bereinigten operativen Marge von mindestens 31% führen. |transkript

SCHOTT Pharma eröffnet Spritzenproduktion in Ungarn

Mit der Investition von 76 Mio. Euro und eineinhalb Jahren Bauzeit eröffnete SCHOTT Pharma seine neueste Produktionsstätte in Lukácsháza, Ungarn. Dort sollen vorfüllbare Spritzen aus Spezialglas hergestellt werden. Mit finanzieller Unterstützung der Regierung schafft das Werk über 120 neue Arbeitsplätze in der Region. Ein weiterer Ausbau des Standortes ist geplant. |transkript

ANZEIGE

Opportunity-Fonds: 660 Mio. für Start-ups

Das Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) stellt Mittel aus dem Zukunftsfonds und dem ERP-Sondervermögen in Höhe von 660 Mio. Euro für die Wachstumsphase von Start-ups zur Verfügung. Dies soll in Form eines Opportunity Fonds (beim High-Tech Gründerfonds angesiedelt) geschehen, in den auch möglichst die privaten Investoren des HTGF einlegen sollen. |transkript

KI-Firma Rivia erhält 3 Mio. Euro Seedinvest

Die Schweizer Rivia erhält 3 Mio. Euro in einer Seed-Finanzierungsrunde, angeführt von Speedinvest. Ziel des Start-ups ist es, klinische Studien im Biotech-Bereich durch KI-Analysen und eine fortschrittliche Dateninfrastruktur zu transformieren. Rivia will Studiendaten besser verknüpfen und sich als führende Datenplattform für Biopharmaunternehmen positionieren. |transkript

Formycon testet Keytruda-Biosimilar in der Klinik

Die Martinsrieder Formycon AG hat das klinische Programm für FYB206, einen Biosimilar-Kandidaten für das immun-onkologische Blockbuster-Medikament Keytruda®, gestartet. Der erste Patient wurde nun in die klinische Phase I-Studie „Dahlia“ zum Vergleich der Wirkstoffe eingeschlossen. Keytruda erzielt derzeit einen weltweiten Jahresumsatz von 25 Mrd. US-Dollar. |transkript

ANZEIGE

Berliner Tacalyx erweitert Finanzierungsrunde

Die Tacalyx GmbH, die 2019 aus Peter Seebergers Glykan-Forschungsgruppe ausgegründet wurde, hat ihre Seed-Finanzierung von 7 Mio. Euro auf etwas mehr als 14 Mio. Euro verdoppelt. Damit soll die Pipeline von sogenannten Anti-TACA (Tumor Associated Carbohydrate Antigens) Krebswirkstoffen vorankommen. Die Expansionsrunde wurde vom neuen Investor Thuja Capital angeführt. |transkript

Labvolution wird nicht fortgesetzt

„Trotz intensiver Bemühungen und Investitionen in das Konzept der Veranstaltung ist es uns in den vergangenen Jahren nicht gelungen, die Mehrheit der relevanten Marktführer von der LABVOLUTION zu überzeugen“, so Sonia Wedell-Castellano, Global Director der LABVOLUTION bei der Deutschen Messe AG. Aus diesem Grund werde es 2025 keine solche Messe in Hannover geben. |transkript

ANZEIGE

Schweizer Siegfried AG stärkt USA-Standbein

Die Siegfried Holding AG, Spezialist für Small molecules und Biopharmazeutika, erwirbt eine auf die frühe Entwicklungsphase spezialisierte CDMO in Wisconsin (US) und stärkt damit das Dienstleistungsangebot für die Wirkstoffforschung in diesem Bereich. Die Schweizer wollen den Standort zu seinem nordamerikanischen Zentrum für CDMO-Dienstleistungen ausbauen. |transkript

20 Mio. Euro-Meilenstein für Evotec

Evotec einen wichtigen wissenschaftlichen Fortschritt innerhalb der Neurologie-Partnerschaft mit Bristol Myers Squibb (BMS) erreicht, der eine Forschungszahlung in Höhe von 20 Mio. US-Dollar an die Hamburger ausgelöst hat. Ein Target-basiertes Programm, das BMS 2021 einlizenzierte, startet nun in eine Phase II-Studie. Die F&E-Kooperation mit BMS läuft seit 2016. |transkript

Merck investiert noch mehr in Darmstadt

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck investiert an seinem Hauptsitz in Darmstadt 62 Mio. Euro in die Qualitätskontrolle des Unternehmensbereichs Life Sciences. Die Fertigstellung des fast 10.000 Quadratmeter großen Neubaus, in dem etwa 135 Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammenarbeiten sollen, sei für Mitte 2025 geplant, so das Unternehmen. |transkript

ANZEIGE

Nationale Strategie für Gen- und Zelltherapie nötig

Morgen werden die Empfehlungen für eine neue Nationale Strategie für Gen- und Zelltherapien vom Berlin Institute of Health (BIH) an Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger übergeben. Die Strategie wurde unter der Koordination des BIH von zahlreichen Experten aus Wissenschaft, Industrie, Verbänden und Gesundheitswesen im Auftrag des BMBF erarbeitet. |transkript