NACHRICHTENTICKER

LimmaTech kommt bei Shigella-Impfung voran

LimmaTech Biologics meldet positive Zwischenergebnisse aus der klinischen Phase I/II-Studie zu Shigella4V (S4V) mit einem tetravalenten Impfstoffkandidat. Die Shigellose/Durchfall trifft insbesondere Kinder in Entwicklungsländern. S4V wurde bei Kleinkindern (9 Monate alt) getestet, zeigte ein günstiges Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil sowie Immunogenität. |transkript

ANZEIGE

Österreichs Gesundheitsreport erschienen

Laut einer vom Verband Pharmig gemeinsam mit Sandoz Österreich beauftragten Umfrage unter 1.000 Teilnehmern, wünschen sich hochgerechnet 81% der Bevölkerung mehr heimische Medikamente und wären auch mehrheitlich bereit (57%), dafür höhere Kosten in Kauf zu nehmen. Gefragt nach dem Gesundheitszustand, schätzen diesen nur rund 65% der Österreicher als (sehr) gut ein. |transkript

Ein neuer Campus im Norden Münchens

Unter dem Namen ONE Health & Technology Cluster (OHTC) wird ab 2025/26 ein Medizin-Gesundheitscampus in der Gemeinde Oberschleißheim bei München errichtet. Die Entwicklungsgesellschaft Asto Group hat mit der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU, Tiermedizin) und BioM, der bayerischen Netzwerkorganisation für Biotechnologie, eine Kooperationsvereinbarung getroffen. |transkript

Geschacher um das Wachstumschancengesetz

Im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag soll heute eine Vereinbarung mit der Opposition gelingen. Diese pocht auf Rücknahme der Subventionsstreichungen in der Landwirtschaft. Das Volumen der Entlastung liegt bei rund 3 Mrd. Euro. Bei der Forschungszulagen-Reform werden Abstriche erwartet, die Erhöhung der Bemessungsgrundlage fällt laut FAZ niedriger aus. |transkript

Bayer mit historischem Tiefstand

Die Bayer AG nimmt sich für die eigene Zukunftssicherung die Dividende vor und kürzt diese auf das gesetzliche Minimum von 11 Cent je Aktie. Das gesparte Geld soll zum Abbau von Schulden verwendet werden, die aus der Milliardenübernahme von Monsanto resultieren. Die Mehrheit der Anteilseigner begrüßt den Schritt, der Kurs steht mit 28 Euro auf dem Niveau von 2004. |transkript

ANZEIGE

BioPark Regensburg sieht stabile Branche

Die aktuelle Entwicklung der Life-Sciences-Firmen in der BioRegio Regensburg spiegelt das Ende des coronabedingten Wachstumsschubes wider. Nach einer aktuellen Erhebung, die nicht nach OECD-Definition kategorisiert, stagniert zwar die Anzahl der Firmen. Die Zahl der Mitarbeiter ist jedoch gestiegen. In den 66 Firmen der Region sind derzeit 5.670 Beschäftigte tätig. |transkript

Start-up-Förderung in Mainz startet im Sommer

In Sommer startet die Biotechnologie-Offensive Rheinland-Pfalz mit einem Programm zur gezielten Förderung neu gegründeter Biotechnologiefirmen, so die Landesregierung am Freitag. Das Technologiezentrum Mainz (TZM) soll Gründer aus der Branche mit einem eigenen Inkubatorprogramm dabei unterstützen, ihr Geschäftsmodell zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. |transkript

Daichii Sankyo investiert Milliarde in Pfaffenhofen

Das japanische Pharmaunternehmen Daiichi Sankyo investiert etwa eine Milliarde Euro in das Tabletten-Werk in Pfaffenhofen, nördlich von München. Der Ausbau hat bereits begonnen und soll bis spätestens 2030 abgeschlossen sein. In dieser Zeit sollen laut Unternehmensangaben mindestens 350 neue Arbeitsplätze und ein Innovationszentrum für ADC-Antikörper entstehen. |transkript

ANZEIGE

Bertelsmann Investments erwirbt EXTEDO

Bertelsmann Investments (BI) erwirbt das Pharma-Tech-Unternehmen EXTEDO vom europäischen Technologieunternehmen IABG für einen zweistelligen Millionenbetrag. EXTEDO, München, unterstützt die Pharmaindustrie bei der Einhaltung regulatorischer Anforderungen innerhalb des Arzneimittel- und Medizinproduktlebenszyklus mit einer Regulatory Information Management-Software. |transkript

MENSCHEN

Biofrontera: Kapitalherabsetzung und -erhöhung

Vorstand und Aufsichtsrat der Leverkusener Biofrontera AG wollen auf einer außerordentlichen Hauptversammlung eine Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung der bestehenden Stückaktien im Verhältnis 21 : 1 beschließen lassen. Damit soll der Aktienkurs wieder über 1,00 Euro ansteigen, was die Möglichkeit eröffnet, in der Folge eine Kapitalerhöhung durchzuführen. |transkript

ANZEIGE

CRISPR Therapeutics macht Zulassung zu Geld

CRISPR Therapeutics Inc. (Schweiz/USA; Nasdaq: CRSP), das über die Zulassung der ersten auf Gen-Editing basierenden Medikamente („gecrispert“) für Sichelzellanämie verfügt, gab den Verkauf von Stammaktien an eine ausgewählte Gruppe institutioneller Investoren im Rahmen eines registrierten Direktangebots bekannt, bei dem rund 280 Mio. US-Dollar zusammenkommen sollen. |transkript

Novartis investiert in Österreich

Novartis investiert 500 Mio. Euro in den Ausbau der Zellkulturtechnologie an den österreichischen Standorten Kundl und Schaftenau (beide bei Kufstein). Damit soll die Produktionskapazität für Biopharmazeutika erhöht werden. Die Investitionen schaffen 350 neue Arbeitsplätze und bringt Originalpräparate in Stellung, wo bisher Biosimilars bei Sandoz entwickelt werden. |transkript

Earlybird Healthtech-Fonds schließt bei 173 Mio. Euro

Die Berliner Earlybird Deutschland hat den zweiten Healthtech-Fonds in Höhe von 173 Mio. Euro geschlossen. Mit dem Geld sollen biopharmazeutische und Medtech-Start-ups in Europa in der Frühphase unterstützt werden. Acht Jahre nach dem ersten Fonds hat sich nun das Volumen verdoppelt, unter Beteiligung von British Patient Capital, der Krankenkasse BARMER und weiteren. |transkript

ANZEIGE

Baden-Württemberg startet eigene Gesundheits-Cloud

Baden-Württemberg stellte seine eigene Gesundheitsdaten-Cloud vor. Das Projekt MEDI:CUS ist Teil einer Förderung im Gesundheitsbereich, die mit insgesamt 100 Mio. Euro für Zukunftsthemen finanziert wurde. Alle Unikliniken und 200 Krankenhäuser im Land werden die zentrale Dateninfrastruktur füllen und nutzen. Auch Bayern plant eine eigene Health-Cloud. |transkript