BioPark Jump Accelerator geht an den Start

In Regensburg gibt es nun eine Anlaufstelle für Gründungsinteressierte im Bereich Gesundheitswirtschaft. Der BioPark Jump Accelerator ging Ende April an den Start und hat sich die frühe Förderung von Innovationen und Gründungen in Regensburg und in der Region Ostbayern auf die Fahne geschrieben. Sein Ziel: vielversprechende Ideen erfolgreich durch die speziellen Genehmigungsprozesse auf den Gesundheitsmarkt zu bringen.

ANZEIGE

Mit dem BioPark Jump wird eine bisher nicht vorhandene Anlaufstelle speziell für Gründungsinteressierte im Bereich Gesundheitswirtschaft in der Region geschaffen. Sie unterstützt angehende Start-ups in frühen Gründungsphasen beim Weg in den Gesundheitsmarkt, von der Idee und der Erarbeitung eines funktionierenden Geschäftsmodells, über die Teambildung und die Beschaffung finanzieller Mittel bis zur Kommerzialisierung.

Höhere Hürden in der Gesundheitswirtschaft
Die meisten Gründerprogramme sind technologie- und nicht branchenorientiert aufgebaut. Das heißt in der Regel, dass über einen längeren Zeitraum vornehmlich an der Ausarbeitung einer innovativen Technologie und den „Entrepreneurship Essentials“ gefeilt wird. Das ist in der Gesundheitswirtschaft auch wichtig aber nicht ausreichend, denn hier sind die Hürden höher als in anderen Branchen und branchenspezifische Themen wie Zertifizierung, Kostenerstattung und klinische Evidenz sollten bereits frühzeitig adressiert werden. „In meiner fast 25-jährigen Gründerberatung wurden leider nicht selten viele innovative Ideen zur Gründung gebracht, die sich nicht im Vorfeld auf die speziellen Anforderungen in der Genehmigung zur Herstellung, Vermarktung und Vertrieb der Produkte (Regulatory Affairs) oder der zwingend notwendigen Erstattungsoptionen (Reimbursement) haben beraten lassen“, erzählt BioPark Geschäftsführer Dr. Thomas Diefenthal.

Praxiserprobtes Netzwerk
Hier soll BioPark-Jump als „Healthcare Accelerator Regensburg" Abhilfe schaffen. „Wir stellen den Gründerteams Räumlichkeiten wie Büro- und Laborflächen zur Verfügung und bringen sie in unserem Partnernetzwerk mit ausgewiesenen Experten zusammen“, erläutert Clustermanager Dr. Ilja Hagen. Das Netzwerk umfasst Anwender aus Kliniken und Pflegeeinrichtungen, Krankenkassen, produzierende Firmen und Personen mit langjähriger Erfahrung im Bereich Zertifizierung und Kostenerstattung. In einem fortlaufenden Bewerbungs- und Auswahlverfahren werden geeignete Teams identifiziert, intensiv betreut und für den Markt und potentielle Investoren fit gemacht. BioPark Jump wird eng mit den bestehenden Gründernetzwerken, dem BioPark Brain 8 Network, den Technologie- & Transfereinrichtungen der Hochschulen und regionalen Industriepartnern zusammenarbeiten. Aufgrund der thematischen Überlappung im Bereich der Digitalisierung findet eine enge Abstimmung mit den Clustern und Aktivitäten der Stadt Regensburg und der TechBase bzw. der Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) statt.

Masterplan Gesundheitswirtschaft
Die BioPark Regensburg GmbH, ein Unternehmen der Stadt Regensburg, hatte Ende 2017 den Masterplan Gesundheitswirtschaft vorgestellt. Der Masterplan benennt Chancen, Potenziale und Handlungsempfehlungen für Regensburg und die Region in diesem Bereich. Ein Themenschwerpunkt ist die Förderung von Innovation und Gründung in diesem Bereich am Standort Regensburg und in der Region Ostbayern. Diese benötigen spezielle Kenntnisse und damit Unterstützung insbesondere für den regulierten Gesundheitsmarkt.

Kontakt zum Accelerator:
https://www.biopark-jump.de

Startkapital für Schweizer SixPeaks Bio

In Basel tritt die Firma SixPeaks Bio AG neu aufs Parkett. Das im Inkubator Ridgeline Discovery der VC-Gesellschaft Versant Ventures entwickelte Projekt erhält in einer Serie A-Finanzierung 30 Mio. US-Dollar. Dazu verpflichtet sich AstraZeneca in den nächsten zwei Jahren 80 Mio. US-Dollar bereitzustellen. Es geht in dem Projekt um den Muskelerhalt bei GLP-1-Diäten

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter