SPECTARIS-Jahrbuch 2020/2021

Der Branchenverband SPECTARIS veröffentlicht die nunmehr 13. Ausgabe seines Jahrbuches „Die deutsche Medizintechnik-Industrie“.

ANZEIGE

Anlässlich der MEDICA 2020, die in diesem Jahr erstmals virtuell stattfindet, veröffentlicht der Branchenverband SPECTARIS die nunmehr 13. Ausgabe seines Jahrbuches „Die deutsche Medizintechnik-Industrie“. Das Jahrbuch hat sich in einer Zeitspanne von über 10 Jahren zum Standardwerk der deutschen Medizintechnikbranche entwickelt.

CORONA VERÄNDERT DIE WELT DER MEDIZINTECHNIK

Zum ersten Mal in der Geschichte des Jahrbuchs nimmt eine Krankheit Einfluss auf den Inhalt der neuen Ausgabe. Die CORONA-Pandemie wirkt sich verheerend auf alle Nationen unseres Erdballs aus. Gerade dadurch zeigte sich, wie gut im internationalen Vergleich unser Gesundheitssystem funktioniert, aber auch wie instabil das vieler Länder ist. Covid-19 stellte die deutsche Medizintechnikbranche vor sehr große Herausforderungen, gerade in Hinblick auf die Bereitstellung von Schutzausrüstungen, wie Mundschutzmasken und von Beatmungsgeräten. Gleichfalls sorgte der Lockdown auch in der Medizintechnikbranche für viele Betriebe große Umsatzeinbußen und einen wirtschaftlichen Einbruch. Im Jahrbuch 2020/2021 legt SPECTARIS daher seinen Themenschwerpunkt auf die Auswirkungen des CORONA-Virus auf die Medizintechnikindustrie.

EFFEKTE AUF WIRTSCHAFTSDATEN UND VERSCHIEBUNG DER MDR

In dieser Ausgabe erwarten unsere Leser wieder die Branchendaten aus 2019 und erste Marktzahlen, welche die wirtschaftlichen Folgen der CORONA-Pandemie vom ersten Halbjahr 2020 widerspiegeln. Auch wenn die erste Jahreshälfte in einigen Bereichen geringere Umsätze aufweist, zeigt der Trend mittlerweile wieder deutlich in eine andere Richtung. Zudem kam die EU-Kommission auf regulatorischer Ebene den Medizintechnikherstellern sehr entgegen. Der Geltungsbeginn der Medical Device Regulation – kurz MDR – der eigentlich für den 26. Mai 2020 vorgesehen war, wurde um ein Jahr verschoben. Hingegen berichtet der EZ-Scout bei SPECTARIS über die desaströsen Zustände in Ostafrika.

RESÜMEE FÜR DAS BEWEGTE JAHR 2020 IN DER MEDTECH-BRANCHE

SPECTARIS setzte sich in der letzten Ausgabe 2019 mit der Ethik bei Pflegebetten auseinander. In der aktuellen Publikation geht es nun um das 2020 gelaunchte eigens entwickelte Ethik-Siegel, bei der sich die Bettenhersteller von SPECTARIS zur Einhaltung bestimmter ethischer Kriterien verpflichtet haben. Des Weiteren präsentiert das neue Jahrbuch die Ergebnisse der neuen digitalen Jobstudie@Medizintechnik, die darlegen, wie hoch der Bedarf an digitalen Experten derzeit aussieht.

Weitere Kapitel widmen sich wieder dem Marktzugang in verschiedenen Ländern und dem Brexit. Es gibt Neues zu den Themen Hilfsmittelversorgung und Compliance im Gesundheitswesen. Beiträge über spannende und aktuelle Forschungsprojekte runden die Publikation ab.

  

  

SPECTARIS

Deutscher Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik e.V.

Werderscher Markt 15, 10117 Berlin

Tel.: +49-(0)30 41 40 21-0

Fax: +49-(0)30 41 40 21-33

E-Mail: info@spectaris.de

www.spectaris.de

Das rund 130 Seiten umfassende SPECTARIS Jahrbuch „Die deutsche Medizintechnik-Industrie“ wird zur Virtuell.MEDICA 2020 veröffentlicht und kann dann über die SPECTARIS-Website

https://www.spectaris.de/medizintechnik

heruntergeladen werden. Alternativ kann das Buch kostenfrei (zzgl. Versandkosten) beim Industrieverband als Hardcopy bestellt werden.

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter