Neuer CBO für iOmx Therapeutics

Anfang September übernahm Dr. Nils Peter Debus die Position des Chief Business Officer bei der iOmx Therapeutics AG in Martinsried.

ANZEIGE

Die Martinsrieder iOmx Therapeutics AG steigt in eine neue Wachstumsphase ein und hat dafür Dr. Nils Peter Debus als Chief Business Officer ins Unternehmen geholt. Er ist seit 27 Jahren in den Life Sciences aktiv und bringt daher umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Geschäftsentwicklung und Lizenzierung mit.

Seine Karriere begann Debus bei der Schering AG (heute Bayer) in Berlin. Weitere Stationen des Mikrobiologen waren Merz Pharmaceuticals und Boehringer Ingelheim. Vor seinem Wechsel zu iOmx war Debus als Chief Business Officer für OSE Immunotherapeutics tätig. Das französische Unternehmen hat sich auf neuartige Therapien im Bereich Immunonkologie und Autoimmunerkrankungen spezialisiert. Debus promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin auf dem Gebiet der embryonalen Stammzellforschung. Außerdem absolvierte er an der Duke University (Durham, USA) eine Ausbildung im Bereich Corporate Finance.

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter