3 Mio. Euro für GMP-Produktion neuer Wirkstoffe

Die ForTra gGmbH für Forschungstransfer der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (ForTra) unterstützt mit insgesamt 3 Mio. Euro die gesetzeskonforme Produktion neuer Arzneimittelkandidaten unter GMP-Bedingungen für den direkten Einsatz in first-in-human klinischen Studien mit Patientinnen und Patienten.

Die Durchführung klinischer Studien ist ein kostenintensiver und zwingend notwendiger Entwicklungsschritt auf dem Weg der Translation neuer Medikamente in die klinische Anwendung. „Dazu haben wir eine Sonderausschreibung aufgelegt. Sie soll einzelnen innovativen Projekten bei der Herstellung von Wirkstoffen unter Good-Manufacturing-Practice-(GMP-)Bedingungen helfen und so die anschließende Durchführung einer klinischen Studie mit Patientinnen und Patienten ermöglichen“, erläutert Prof. Dr. Martin Zörnig, Geschäftsführer der ForTra gGmbH für Forschungstransfer der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS).

Gefördert werden der vollständige Produktionsprozess oder einzelne Teile davon für verschiedene Wirkstoffklassen, bevorzugt für Moleküle aus dem Bereich synthetische Chemie („small molecules“, Peptide, Oligonukleotide, RNA usw.). Für die gesamte Ausschreibung sind bis zu 3 Mio. Euro vorgesehen.

Antragsberechtigt für die gemeinnützige Förderung der ForTra sind Forscherinnen und Forscher, die an akademischen Forschungseinrichtungen (Kliniken, Forschungsinstituten etc.) oder anderen gemeinnützigen wissenschaftlichen Einrichtungen arbeiten.

Der Auswahlprozess der geförderten Projekte erfolgt in zwei Stufen: Antragsskizzen können ab sofort bis zum 23. September 2022 per E-Mail unter antrag-translatorik@ekfs.de eingereicht werden.

Ein externes Gutachterpanel identifiziert anschließend anhand der Skizzen einzelne Vorhaben, deren Projektleiterinnen und Projektleiter zur Einreichung eines Vollantrags aufgefordert werden. Nach Beurteilung und Empfehlung der Vollanträge durch die Gutachterinnen und Gutachter wird nach Zustimmung durch den Stiftungsrat die ForTra die Bewilligungen voraussichtlich bis Ende des Jahres 2022 erteilen.

Weiterführende Informationen zur Ausschreibung:
https://www.ekfs.de/translatorik/ausschreibung

ForTra gGmbH für Forschungstransfer der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS)
Die ForTra ist eine nach den deutschen steuerrechtlichen Vorschriften als gemeinnützig anerkannte Tochtergesellschaft der Else Kröner-Fresenius-Stiftung. Zweck der Gesellschaft ist die Förderung der medizinischen Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens durch die Übertragung medizinischer Forschungsergebnisse in die klinische Anwendung zum Nutzen der Patientinnen und Patienten sowie der öffentlichen Gesundheitspflege.

Kontakt:
ForTra
Prof. Dr. Martin Zörnig
Geschäftsführer der ForTra gGmbH für Forschungstransfer der EKFSc/o EKFS
Tel.: +49 6172 8975-12
E-Mail: m.zoernig@ekfs.de

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter