100 Mio. Euro für Industrie.In.NRW

Für eine erfolgreiche Transformation des Wirtschaftsstandortes Nordrhein-Westfalen gibt es ein mehrere Milliarden schweres Programm der EU, aus dem etwa 600 Mio. Euro in unterschiedliche Innovationswettbewerbe kanalisiert werden. Nun stellt NRW gemeinsam mit der Europäischen Union in drei Einreichungsrunden rund 100 Mio. Euro aus Landesmitteln und dem Fonds für regionale Entwicklung für das EFRE/JTF-Programm NRW für den "Industrie-Innovationswettbewerb" bereit.

ANZEIGE

Nach dem GreenEconomy.In.NRW Innovationswettbewerb vom Jahresanfang startet nun der Innovationswettbewerb Industrie.In.NRW. Für eine erfolgreiche Transformation des Wirtschaftsstandortes Nordrhein-Westfalen spielt die heimische Industrie eine besondere Rolle, die in verschiedenen Innovationswettbewerben wachgerüttelt und eingebunden werden soll. Ziel der aktuellen Ausschreibung ist es, Potentiale in den Bereichen Werkstoffentwicklung, Produktionstechnologie und -prozesse sowie Produktinnovationen zu heben.

Die Förderung umfasst das gesamte Werkstoff- und Materialspektrum von der Grundstoffindustrie über Chemie, Metallerzeugung und -bearbeitung sowie Kunststoffe bis hin zu den Themenfeldern Biotechnologie, Textilien oder Nanomaterialien. Gefördert werden:

  • die Entwicklung und das Hochskalieren innovativer Prozesstechnologien
  • die Entwicklung neuer Fertigungs- und Recyclingverfahren
  • die Entwicklung alternativer (z. B. biobasierter) Materialien, Produkte und Dienstleistungen für eine höhere Energie- und Ressourceneffizienz

Der Wettbewerb richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), große Unternehmen, kommunale Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Kammern, Vereine und Stiftungen. Projektskizzen können in der ersten Einrichtungsrunde bis zum 4. Mai 2023 eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, die Förderbekanntmachung sowie eine Übersicht über stattfindende Infoveranstaltungen finden sich auf der Webseite des EFRE/JTF-Programms. Informationsveranstaltungen finden unter anderem statt am 23.2.2023, 8.3.2023 sowie 21.3.2023.

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter