microTEC Südwest sucht Beiträge

Für das Programm der microTEC Südwest Clusterkonferenz am 16. und 17. April 2024 im Konzerthaus Freiburg werden Vorträge mit Praxisbezug gesucht. Bis zum 27. Oktober ist es noch möglich, online Themenvorschläge einzureichen.

ANZEIGE

Das Technologienetzwerk microTEC Südwest e.V. veranstaltet Mitte April des kommenden Jahres in Freiburg seine alljährliche Clusterkonferenz. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, sich mit einem Vortrag am Programm zu beteiligen. Themenvorschläge werden online bis zum 27. Oktober (23.59 Uhr) angenommen. Die ausgewählten Sprecher erhalten  einen vergünstigten Teilnehmepreis von 199 Euro.

Die eingereichten Themen sollten einen starken Anwendungsbezug haben. In mehreren technischen Vortragsblöcken und einer begleitenden Fachausstellung werden folgende Schwerpunktthemen vorgestellt und diskutiert:

Anwendungsbereiche und Technologien

  • Smart Production, z.B. Industrie 4.0, Industrielles Internet der Dinge, ressourceneffiziente und klimaneutrale Produktion, Kommunikationstechnologien, Energieversorgungssysteme Smart Technologies, z.B. Quantentechnologien, Messtechnik, Künstliche Intelligenz, funktionale Oberflächen, Drucktechnologien sowie hybride und flexible Systeme
  • Smart Health, z.B. Mikromedizintechnik, In-vitro-Diagnostik, intelligente Implantate, Organ-on-Chip, digitale Gesundheitslösungen
  • Smart X, z.B. intelligente Lösungen für Anwendungen in den Bereichen Energie, Mobilität, Umwelt und Textilien

Erfahrungsaustausch und Erfahrungsberichte

  • Geschäftsmodelle
  • Start-ups und Gründungsthemen
  • Zukunftstrends

Die Einreichung ist ausschließlich über die Online-Abfrage möglich.
Weitere Informationen zum Verfahren sind hier zu finden. 

Fibrose-Partnerschaft von Brainomix und Boehringer Ingelheim

Im Rahmen einer F&E-Partnerschaft bewertet Boehringer Ingelheim den Nutzen von Brainomix‘ KI-gestützter Lungen-CT bei der Frühdiagnose progressiver Lungenfibrose. Die erst seit Mai 2024 FDA-zugelassene KI der britischen Brainomix (Oxford) soll an führenden pulmologischen Zentren in den USA validiert werden.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter