LISAvienna vergrößert Team

Seit Anfang September gehört Eva Schlintl zum Team von LISAvienna. Zuletzt leitete sie das LISA – Life Science Austria-Programm der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws).

ANZEIGE

LISAvienna ist die gemeinsame Life-Science-Plattform der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) und der Wirtschaftsagentur Wien. Dort berät seit September Eva Schlintl Biotechnologie-, Medizintechnik- und Pharma-Unternehmen bei allen Fragen rund um die Themen Gründung, Ansiedlung, Förderungen, Kooperation, Infrastruktur und Internationalisierung. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit wird die Vernetzung der Branche sein. Für ihre neuen Aufgaben ist sie bestens gerüstet. So war Schlintl seit 2016 Investmentmanagerin bei der aws. Dort leitete das LISA – Life Science Austria Programm. Dabei war sie zuständig für die Förderinstrumente Preseed und Seedfinancing im Bereich Life Sciences und weitere Maßnahmen, die Life-Sciences-Start-ups unterstützen, wie der Aufbau eines Life-Sciences-Technologietransferfonds, Businessplan-Wettbewerbe, Core Facilities sowie Weiterbildungs- und Vernetzungsangebote im Bereich Wissenstransfer.

Schlintl studierte molekulare Biotechnologie an der FH Campus Wien und war parallel dazu in der universitären Forschung an der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien tätig.

©transkript.de/MaK

Fibrose-Partnerschaft von Brainomix und Boehringer Ingelheim

Im Rahmen einer F&E-Partnerschaft bewertet Boehringer Ingelheim den Nutzen von Brainomix‘ KI-gestützter Lungen-CT bei der Frühdiagnose progressiver Lungenfibrose. Die erst seit Mai 2024 FDA-zugelassene KI der britischen Brainomix (Oxford) soll an führenden pulmologischen Zentren in den USA validiert werden.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter