25 Mio. Euro für Berliner Radiopharma-Start-up Ariceum

Der Finanzierung von Ariceum Therapeutics, angeführt von EQT Life Sciences (ehemals LSP) und HealthCap, hat sich auch Pureos Bioventures angeschlossen. Ariceum hat einen Somatostatin-Rezeptor-Antagonisten (Typ 2) in der klinischen Entwicklung, der von Ipsen Pharma eingekauft worden ist. Mit den 25 Mio. Euro soll die theranostische (diagnostische plus therapeutische) Entwicklung beschleunigt werden.

ANZEIGE

Das radiopharmazeutische Unternehmen Ariceum Therapeutics macht mit einer Serie A-Finanzierung über 25 Mio. Euro von sich reden und taucht aus dem Stealth-Modus in Berlin auf. Sein Kernprodukt befindet sich bereits im klinischen Stadium und wird dort für die Diagnose und Präzisionsbehandlung bestimmter neuroendokriner und anderer aggressiver, schwer zu behandelnder Krebsarten entwickelt.

Der Name Ariceum ist ein Anagramm von "Marie Curie", deren Entdeckung von Radium und Polonium einen großen Beitrag zur Suche nach Krebsbehandlungen geleistet habe. Ariceums führendes zielgerichtetes systemisches radiopharmazeutisches Produkt, 177Lu-Satoreotidtetraxetan (Satoreotid), ist ein Antagonist des Somatostatin-Typ-2-Rezeptors (SST2), der bei neuroendokrinen Tumoren (NETs), einigen aggressiven Krebsarten wie kleinzelliger Lungenkrebs (SCLC) und dem Neuroblastom überexprimiert wird. All diese Krebsarten haben derzeit nur wenige Behandlungsmöglichkeiten und schlechte Prognosen.

Ariceum Therapeutics, offiziell 2021 gegründet, erwarb alle Rechte an dem Produkt von Ipsen. Satoreotid wird als theranostisches Paar für die kombinierte Diagnose und gezielte Radionuklidbehandlung der erwähnten Tumore entwickelt. Laut Unternehmensangaben wurden bisher rund 100 Patienten im Rahmen von klinischen Heilversuchen therapeutisch behandelt. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Berlin, ist jedoch in Deutschland und darüber hinaus in Europa, Nordamerika und Australien tätig.

Zu den Gründer von Ariceum gehörten EQT Life Sciences (ehemals LSP) und HealthCap mitbegründet, die auch die Finanzierung anführten. Im Zusammenhang mit der Finanzierung werden Karin Kleinhans von EQT Life Sciences, Per Samuelsson von HealthCap und Martin Münchbach von Pureos Bioventures zusammen mit Eduardo Bravo, CEO von EBAC, dem Board of Directors von Ariceum beitreten. Für die Rubrik "Start-up der Woche" sprach |transkript.de mit CEO Manfred Rüdiger und Karin Kleinhans, Partnerin bei EQT.

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter