BioSpring expandiert noch stärker in Offenbach: Bis zu 1.500 neue Arbeitsplätze

Das Frankfurter Biotechnologie-Unternehmen BioSpring kauft eine Fläche von über 30.000 Quadratmetern auf dem Innovationscampus in Offenbach und vervierfacht damit seine Expansionsfläche. Der Standort Frankfurt-Fechenheim bleibt erhalten und wir erweitert, in Offenbach soll in wenigen Jahren die Oligo-Produktion in größerem Maßstab starten können.

ANZEIGE

Das Biotechnologie-Unternehmen BioSpring kauft eine Fläche von über 30.000 Quadratmetern auf dem Innovationscampus in Offenbach, ehemals ein Gelände der Chemiefirma Höchst. Damit vervierfacht BioSpring dort seine Flächen und wird nicht nur wie schon im Januar entschieden auf seinem ein Hektar großen Grundstück an der Kettelerstraße eine Hightech-Produktionsstätte errichten, sondern auf der zusätzlichen Fläche an der Mühlheimer Straße bis zu drei weitere Produktionseinheiten bauen und damit insgesamt rund 1.500 neue Arbeitsplätze schaffen.

In der boomenden Biotechnologie-Branche zählt BioSpring zu Hessens Vorzeigeunternehmen. Im Jahr 1997 mit nur sechs Beschäftigten gestartet, sind für das von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Dr. Sylvia Wojczewski und Dr. Hüseyin Aygün geleitete Unternehmen heute bereits knapp 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Biospring hat sich als weltweit agierender Produzent synthetischer DNA- und RNA-Fragmente, so genannter Oligonukleotide, etabliert. Das kräftige Wachstum spricht dafür, dass dies Qualität und das Know-how der Frankfurter stimmen. Die Oligofragmente stellen Komponenten der Wirkstoffentwicklung für die Pharma- und Biotechindustrie dar oder sind mittlerweile zunehmend selbst die therapeutische aktive Substanz, beispielsweise in der Krebstherapie und bei Stoffwechselerkrankungen. Aufgrund des enormen Wachstums wurde BioSpring 2021 zum "Hessen-Champion" in der Kategorie Jobmotor gekürt.

Langfristig wird BioSpring mit der Expansion in Offenbach Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe tätigen. Final ausgebaut, sollen dadurch auf dem Innovationscampus die weltweit größten Kapazitäten für spezielle Oligonukleotid-basierte Wirkstoffe entstehen. Offenbachs Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke betonte die enorme Bedeutung der Grundsatzentscheidung des Unternehmens, in Offenbach stark zu expandieren: „Offenbach wird damit zu einem bedeutenden Produktionsstandort eines sehr erfolgreichen Unternehmens in der Biotech-Branche werden. Eines meiner zentralen wirtschaftspolitischen Ziele, Offenbach unabhängiger von einzelnen Branchen zu machen, indem wir insgesamt eine breitere Mischung unterschiedlicher Unternehmen nach Offenbach bringen, wird damit in den kommenden Jahren Wirklichkeit werden.“ Geschäftsführerin Sylvia Wojczewski hob in diesem Zusammenhang die „exzellente Begleitung der Stadt Offenbach“ und den „schnellen Prozess“ lobend hervor.

Sie kommentierte: „Wir sind sehr froh, dass wir mit diesem Expansionsraum in Offenbach unser enormes Wachstumspotenzial in den nächsten Jahren voll ausschöpfen können. Für BioSpring ist der Kauf dieses Industrieareals ein großer Schritt für die Gestaltung unserer Zukunft.“ Die Aufnahme der Bauaktivitäten für das neuerworbene Gelände ist für 2026/2027 geplant. Baubeginn auf dem ersten Grundstück in Offenbach wird nächstes Jahr sein, mit Fertigstellung in mehreren Stufen zwischen 2024-26. Die derzeitigen Produktions- und Laborstätten in Frankfurt-Fechenheim bleiben weiterhin erhalten und werden ausgebaut. Ein größerer Teil der dann ebenfalls ausgebauten Verwaltung wird langfristig in Offenbach angesiedelt. Mit den enormen Erweiterungsmöglichkeiten könne BioSpring seine Produktionskapazitäten langfristig auf das bis zu 30-fache der aktuellen Kapazitäten steigern, so Hüseyin Aygün.

Fibrose-Partnerschaft von Brainomix und Boehringer Ingelheim

Im Rahmen einer F&E-Partnerschaft bewertet Boehringer Ingelheim den Nutzen von Brainomix‘ KI-gestützter Lungen-CT bei der Frühdiagnose progressiver Lungenfibrose. Die erst seit Mai 2024 FDA-zugelassene KI der britischen Brainomix (Oxford) soll an führenden pulmologischen Zentren in den USA validiert werden.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter