MedNet: unsterile CE-gekennzeichnete Komponenten

Der Medizintechnik-Zulieferer MedNet GmbH hat sein Portfolio an unsterilen CE-gekennzeichneten Komponenten um medizinische Hochdrucklinien und Druckmesslinien erweitert. Damit will das Unternehmen, das in Münster ansässig ist, den speziellen Anforderungen von Kitpackern gerecht werden, aber auch den Umgang mit regulatorischen Herausforderungen vereinfachen.

ANZEIGE

Aufwand, Zeit und damit Kosten zu sparen – dabei sollen die unsterilen CE-gekennzeichneten Komponenten helfen, um die die MedNet GmbH ihr Portfolio erweitert hat. Zum einen profitieren Kitpacker davon, dass die CE-Kennzeichnung der Linien für die Konformitätsbewertung nicht in vollem Umfang erforderlich ist. Die technische Dokumentation liegt zudem in der Verantwortung des Komponentenlieferanten. Zum anderen machen unsterile Komponenten ein aufwendiges Umpacken möglicher steriler Alternativen überflüssig. Darüber hinaus ermöglichen unsterile Komponenten eine Einmalsterilisation und vermeiden dadurch regulatorische und qualitative Risiken. Nicht zuletzt profitieren Kitpacker vom geringeren Preis der unsterilen Produkte im Vergleich zu sterilen Komponenten. „Durch unsere CE-gekennzeichneten unsterilen Komponenten sparen sich Kitpacker viel regulatorischen Aufwand, Zeit und somit Kosten", so Ole Stein, Geschäftsführer von MedNet.

Die Hochdrucklinien (1200 psi) wurden speziell für die Anforderungen in der Kardiologie und Radiologie entwickelt und werden zum Beispiel für die Durchleitung von Kontrastmitteln und Natriumchloridlösungen eingesetzt. Sie bestehen aus DEHP-freiem PVC oder alternativ aus gewebeverstärktem PUR und sind mit einem weiblichen Luer-Lock-Anschluss und optional mit einem männlichen Luer-Lock-Anschluss oder einen Rotieradapter ausgestattet.

Die Druckmesslinien (500 psi) können für Anwendungen im Bereich Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Phlebographie eingesetzt werden, ebenfalls für die Injektion von Kontrastmitteln oder Natriumchloridlösung. Sie ermöglichen zudem eine zuverlässige und präzise Druckmessung und werden aus DEHP-freiem, transparentem PVC hergestellt. Die Linien sind mit einem weiblichen und einem männlichen Luer-Lock-Anschluss ausgestattet. Optional sind auch Varianten mit zwei männlichen Anschlüssen erhältlich.

Alle Hochdruck- und Druckmesslinien sind in den Längen von 15 cm bis 250 cm erhältlich und werden mit Endkappen geliefert. Daneben bietet MedNet eine Vielzahl weiterer unsteriler CE-gekennzeichneter Komponenten an. Das Unternehmen ist seit 1990 Dienstleister und Zulieferer für die Medizintechnik- und Pharmaindustrie.

Schweiz gibt Geld für Horizon-Programm frei

Der Schweizer Bundesrat hat Ende vergangener Woche 650 Mio. Franken für Ausschreibungen im Horizon Europe-Förderprogramm freigegeben. Da die Schweiz als nicht assoziierter Drittstaat gilt, wären Schweizer Wissenschaftler und Unternehmen ohne die Förderung von zwei Dritteln der Ausschreibungen des von 2021 bis 2027 laufenden EU-Programms ausgeschlossen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter