Automatisch pipettieren mit acht Kanälen

Mit dem neuen Liquid End für den Pipettierroboter „Liquid Handling Station“ von BRAND lassen sich auch 8-Kanal-Pipettieraufgaben mit größeren Volumina bis zu 1 ml und höherem Durchsatz einfach und effizient automatisieren.

ANZEIGE

Das neue Pipettiermodul hat sich bereits in vielen Anwendungen in den Bereichen Probenvorbereitung und -verteilung, Mikrobiologie und Immunologie bewährt. Einige Beispiele:

  • Multidispensieren von Nährmedien in Mikrotiterplatten oder das Dosieren von bis zu 1 ml in Deep-well-Platten oder Probenröhrchen
  • Schnelles automatisiertes Verteilen großer Puffermengen aus Reservoirs in Mikrotiter- und Deep-well-Platten
  • Erstellen von Zell-Assays, ELISA-Anwendungen oder das Verteilen von Magnetic-Bead-Lösungen.

Der Wechsel der Liquid Ends kann vom Anwender ohne Werkzeug in wenigen Sekunden durchgeführt werden. Ein nachträgliches Justieren ist dank der präzisen Halterung nicht nötig. Wenn die Methode den Wechsel des Liquid Ends erfordert, informiert die BRAND-Software den Anwender mittels Dialogfenster und auf Wunsch sogar per E-Mail. Die Softwareversion 4.0, die für die Nutzung des neuen Liquid Ends benötigt wird, ist auch für bereits im Einsatz stehende Liquid-Handling-Stationen als Softwareupdate verfügbar. Die Liquid Handling Station bietet Flexibilität für kleine und mittlere Probenaufkommen und wechselnde Pipettieraufgaben.

Mit dem neuen, sofort verfügbaren Liquid End, passenden Roboterspitzen und anwendungsorientiertem Zubehör steht ein umfangreicher Baukasten zur Verfügung, um viele Aufgaben im Labor zu automatisieren und effizienter zu gestalten.

Kontakt:
Dr. Antonio Romaguera,
Head of Product Management,
Brand GmbH + Co. KG
www.brand.de

Fibrose-Partnerschaft von Brainomix und Boehringer Ingelheim

Im Rahmen einer F&E-Partnerschaft bewertet Boehringer Ingelheim den Nutzen von Brainomix‘ KI-gestützter Lungen-CT bei der Frühdiagnose progressiver Lungenfibrose. Die erst seit Mai 2024 FDA-zugelassene KI der britischen Brainomix (Oxford) soll an führenden pulmologischen Zentren in den USA validiert werden.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter