SciVario® twin Bioprocess Controller: Flexibilität für aktuelle und zukünftige Herausforderungen

Effizienz und Flexibilität sind Schlüsselfaktoren, um in der Welt der Bioprozesstechnik konkurrenzfähig zu sein. Ausgehend von diesem Gedanken wurde der SciVario twin entwickelt, eine Kontrolleinheit für Bioprozessentwicklung und -optimierung. Der SciVario twin ermöglich präzise Kontrolle verschiedenster Bioprozessparameter über das integrierte Touch User Interface. Weitere innovative Features zur Zeit- und Kosteneinsparung umfassen die Möglichkeit zwei parallel oder individuell gesteuerte Glas- oder Single-Use-Bioreaktoren frei zu kombinieren, sowie die flexible Anpassung des Geräts an sich ändernde Prozessbedingungen durch den modularen Aufbau des Bay-Drawer-Systems. Dabei gewährleisten regelmäßige Updates, wie neue funktionale Module, die Unterstützung weiterer Bioreaktormodelle und -größen oder zusätzliche Software-Funktionen, Flexibilität für aktuelle und zukünftige Bioprozessherausforderungen.

ANZEIGE

Ob für Fermentation oder Zellkultur, der SciVario twin deckt eine große Bandbreite an Anwendungen ab. Durch die freie Wahl verschiedenster Bioreaktormodelle, Betriebsarten und die einfach zu installierenden Module des Bay-Drawer-Systems eliminiert der SciVario twin die Notwendigkeit der Anschaffung neuer Systeme bei sich ändernden Prozessanforderungen.

Die innovative Software ermöglicht präzise Bioprozesskontrolle und macht den SciVario twin fit für den digitalen Wandel.

Mehr Informationen zum SciVario twin und seinen Features finden Sie auf unter:

https://eppendorf.group/oe66b1

Kontakt:
Eppendorf SE Bioprocess Center Rudolf-Schulten-Str. 5
52428 Jülich
Deutschland
Tel: +49 2461 980-400
E-Mail: bioprocess-info(at)eppendorf.de Internet: www.eppendorf.com/bioprocess

BPI kritisiert Kassen-Report

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) hat den am vergangenen Freitag erschienenen AMNOG-Report der DAK als tendentiös kritisiert. Es gebe weder eine Kostenexplosion bei den Arzneimittelausgaben noch eine ungebremste Ausgabendynamik, sagte BPI-Hauptgeschäftsführer Kai Joachimson. Deren Anteil liege bei 12% inklusive Abschlägen.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter