Artcline startet klinische Studie mit Immunzell-Therapie bei septischem Schock

Die Rostocker Artcline GmbH kann nun mit einer ersten randomisierten klinischen Studie ihrer extrakorporale Immunzell-Therapie ARTICE zur Behandlung der bakteriellen Sepsis beginnen. Die finanziellen Mittel dafür kommen unter anderem aus einem Wandeldarlehen von rund 4 Mio. Euro, gezeichnet durch die bisherigen Gesellschafter. Die Studie mit 120 Patienten soll im zweiten Quartal 2022 an vier deutschen Zentren starten.

ANZEIGE

Bereits seit einigen Jahren forscht die Artcline GmbH gemeinsam mit der Universitätsmedizin Rostock und der Medizinischen Hochschule Hannover an der neuartigen Behandlungsmethode für Patienten mit bakterieller Sepsis. Noch immer versterben jedes Jahr mehr als 70.000 Patienten auf Intensivstationen an einem septischen Schock. Damit ist Sepsis die Haupttodesursache mit einer Sterblichkeit von über 50%.

Mit der ARTICE®-Therapie entwickelte das Unternehmen ein Verfahren, bei dem Sepsis-Patienten mit aufgereinigten Immunzellen gesunder Blutspender eine extrakorporale Blutwäsche, ähnlich einer Dialyse, erhalten. Die Immunfunktion soll dadurch reaktiviert werden. Problematisch war bisher die kurze Lagerungszeit zellulärer Blutprodukte, insbesondere von Immunzellen, mit nur 24 Stunden. Mit der von Artcline entwickelten Reinigungsmethode konnte die Lagerfähigkeit der für die Therapie benötigten Konzentrate aus „Fresszellen“ (Granulozyten) verdreifacht werden. In einer vorangegangenen Studie konnte das Unternehmen zeigen, dass sich die Granulozyten auf 96% im gereinigten Konzentrat anreichern ließen. Auch die Lagerungsfähigkeit konnte auf 72 Stunden erhöht werden.

In einer ersten Studie konnte die gute Verträglichkeit der Behandlung bereits nachgewiesen werden. In einer weiteren Studie sollen nun die Sicherheit und der klinische Nutzen der Therapie geprüft werden. Darüber hinaus möchte das Unternehmen zelluläre und plasmatische Immunparameter messen, um Ursachen und Verlauf der Sepsis zu erforschen.

"Der Start der klinischen Studie ist ein weiterer Meilenstein in der Etablierung unserer ARTICE®-Therapie bei der Behandlung von Sepsis-Patienten“ sagte Dr. Jens Altrichter, Geschäftsführer der 2007 aus der Universitätsmedizin Rostock heraus gegründeten Artcline GmbH. „Mit der erfolgreichen und schnellen Plazierung des Wandeldarlehens unter den bisherigen Gesellschaftern und einigen ausgewählten Neuinvestoren wurde das Vertrauen der Investoren in Artcline eindrucksvoll bestätigt."

"Wir freuen uns, diese in Rostock entwickelte neue Immunzell-Therapie unseren Patienten jetzt im Rahmen der Studie anbieten zu können." erklärte der Leiter der klinischen Prüfung Prof. Dr. Daniel Reuter von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universitätsmedizin Rostock.

Startkapital für Schweizer SixPeaks Bio

In Basel tritt die Firma SixPeaks Bio AG neu aufs Parkett. Das im Inkubator Ridgeline Discovery der VC-Gesellschaft Versant Ventures entwickelte Projekt erhält in einer Serie A-Finanzierung 30 Mio. US-Dollar. Dazu verpflichtet sich AstraZeneca in den nächsten zwei Jahren 80 Mio. US-Dollar bereitzustellen. Es geht in dem Projekt um den Muskelerhalt bei GLP-1-Diäten

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter