oxaion erweitert Software-Konzepte

Die oxaion gmbh erweitert für oxaion open und oxaion easy Medizintechnik das Angebot für Medizintechnik-Unternehmen.

ANZEIGE

Beide Softwarekonzepte bieten die gesamten Medizintechnik-Funktionalitäten rund um ERP, DMS, CAQ und UDI.

Gerade die Erweiterungen im Bereich von UDI ermöglichen den Kunden einen hohen Abdeckungsgrad. Alle Unternehmensbereiche sind davon betroffen: der Stammdaten- und Datenaustausch, die Konfiguration der UDI, die Organisation rund um die UDI-Generierung in der Fertigung und den Druck der Etiketten bis hin zur Abbildung von Handelsprodukten und Fremdfertigung im Wareneingang und Lager sowie der Durchgängigkeit zur Geräteakte und den Belegen in Vertrieb und Service.

Weitere neue Funktionen stehen im Bereich Dokumentenlenkung, Lieferantenzertifikaten, Benutzerberechtigung und Chargenhandling zur Verfügung.

Mobile Anwendungen und Mietmodell in der Cloud

Großes Kundeninteresse besteht im Bereich mobiler Anwendungen für CRM, Service sowie der Einbindung von Geschäftspartnern und Kunden über das neue Medizintechnik-Portal.

Die neue zusätzliche Browser-Oberfläche und die Möglichkeit, oxaion zu günstigen Konditionen im Mietmodell zu hosten, runden die neuen Konzepte des Aptean-Tochterunternehmens ab.

Im Jahr 2021 konnte oxaion zahlreiche neue Kunden im Bereich Medizintechnik, sodass Investitionen in die Entwicklung und den Vertrieb dahingehend weiter intensiviert werden.

Hintergrund:
Die oxaion gmbh aus Ettlingen (Teil der Aptean-Gruppe) bei Karlsruhe zählt seit vier Jahrzehnten zu den Technologieführern betriebswirtschaftlicher Komplettsoftware. Mit ihrer Software richtet sich die oxaion gmbh an mittelständische Unternehmen in Industrie und Großhandel. Neben den klassischen ERP-Modulen wie Warenwirtschaft, Vertrieb und Produktion decken die Lösungen der oxaion gmbh eine Vielzahl weiterer Themen ab, wie beispielsweise ein Eingangsrechnungs-Workflow, ein voll integriertes Projekt- und Servicemanagement bis hin zu einem Dokumenten-Management-System. Die Software ist international ausgerichtet und steht in zahlreichen Sprach- und Landesversionen zur Verfügung.

Weitere Informationen:
www.oxaion.
de
www.aptean.de

Milliarden-Spin-off von Numab geht an Johnson&Johnson

Die Schweizer Numab AG verkauft ihren Phase-I bispezifischen Antikörper NM26 über ein Spin-off (Yellow Jersey Therapeutics) zu 100% und für 1,25 Mrd. US-Dollar an Johnson & Johnson. Der mit dem japanischen Kooperationspartner Kaken Pharma entwickelte Antikörper gegen IL4Ra und IL31 wird in der atopischen Dermatitis erprobt. Auch Anteilseigner HBM Ventures profitiert.

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter