|TRANSKRIPT NACHRICHTENTICKER

Strüngmanns versilbern BioNTech-Anteile

Das Investmentvehikel Athos der Gebrüder Strüngmann hat in diesem Jahr bereits BioNTech-Aktien des Mainzer Impfstoffentwicklers im Wert von rund 110 Mio. US-Dollar verkauft und nun die Veräußerung von Aktien im Wert von fast dem Doppelten davon angemeldet. Dies geht aus Pflichtmitteilungen bei der New Yorker Börse hervor. |transkript

Neuer Name für Affimeds Bispecific: acimtamig

Der Expertenausschuss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat „acimtamig“ als Freinamen für das Prüfpräparat des Unternehmens zur Behandlung von CD30-positiven Lymphomen ausgewählt, das zuvor als AFM13 bekannt war. AFM13 (acimtamig) ist der erste bispezifische Antikörper seiner Klasse, der das angeborene Immunsystem zur Zerstörung hämatologischer Tumore aktiviert. |transkript

ANZEIGE

BMBF fördert reproduktive Gesundheit

Das BMBF fördert den Aufbau von fünf interdisziplinären Zentren zur reproduktiven Gesundheit. „Fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren in Deutschland ist ungewollt kinderlos. Für viel Betroffene ist das eine schmerzvolle Erfahrung“, so Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger. Die Zentren starten im November und erhalten zum Aufbau 11 Mio. Euro. |transkript

Insempra: 1,5 Mio. Euro im SPRIND-Wettbewerb

Die Insempra GmbH (Martinsried) wurde von der Bundesagentur für Sprunginnovationen (SPRIND) mit sieben weiteren Projekten im Rahmen des Wettbewerbs für zirkuläre Bioproduktion für ihren innovativen Bioproduktions-Prototypen „BioTreasure“ ausgewählt. Jedes Projekt erhält 1,5 Mio. Euro und kann sich in einem Jahr für eine weitere Förderung qualifizieren. |transkript

Bayer wettet 1,5 Mrd. US-Dollar auf Krebsziele

Die Bayer AG erweiterte ihren 2020 für zehn fibrotische Arzneiziele abgeschlossenen 1 Mrd. US-Dollar-Optionsdeal mit Recursion Pharmaceuticals um eine 1,5 Mrd. US-Dollar-Lizenzoption für sieben Krebsziele. Der KI-Spezialist hat 35 Milliarden Zielstukturen für 15.000 mittels Alphafold vorhergesagte Proteine in 50 Zelltypen errechnet. |transkript

ANZEIGE

Valneva erhält FDA-Zulassung für Chikungunya

Die österreichisch-französische Valneva SE hat von der US-amerikanischen FDA die weltweit erste Zulassung für einen Impfstoff gegen das Chikungunya-Virus erhalten: für den Lebendimpfstoff IXCHIQ® bei Personen ab 18 Jahren. Die FDA entschied im beschleunigten Zulassungsverfahren (FDA „accelerated approval“), und koppelt dies an weitere konfirmatorische Studien. |transkript

Grüne wollen keinen EU-Schnellbeschluss zu NGT

Mit einem Brief an die EU-Parlamentsvorsitzende Roberta Metsolda haben sich gentechnikskeptische Grüne gegen den Zeitplan zur Beratung des Gesetzentwurfes zu neuen genomischen Techniken gewandt. Kritisiert wird, dass der Berichtsentwurf erst nach der Einspruchsfrist dem Agrarausschuss vorliegen wird. |transkript

Curetis beantragt Insolvenz

Nach den erfolglosen Bemühungen der US-gelisteten OpGen, Inc. die Vermögenswerte ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaften Curetis GmbH (Stuttgart) und Ares Genetics GmbH (Wien, Österreich) zu veräußern oder zusätzliches Kapital für die Fortführung des Geschäftsbetriebs zu beschaffen, haben beide Unternehmen nun einen Insolvenzantrag gestellt. |transkript

Bundestag winkt Digitalgesetze durch

Das Digitalgesetz und das Gesundheitsdatennutzungsgesetz, sind in 1. Lesung im Bundestag befürwortet worden. Mit diesen wird die Einführung der elektronischen Patientenakte geregelt und Versorgungsforschern und Unternehmen die (KI)-Analyse von Patientendaten ermöglicht. Statt der Krankenkassen sollen Ärzte Krankheitsrisiken vermitteln, fordert die Opposition. |transkript

Valanx Biotech erhält 2,3 Mio. Euro

Die VALANX Biotech GmbH in Klosterneuburg (Österreich) gab eine Finanzierung in Höhe von 2,3 Mio. Euro bekannt. Das Geld kommt aus Eigenkapital und öffentlichen Mitteln. Erstmals mit dabei ist der Lead-Investor SkyGene aus Niederösterreich. Die bestehenden Investoren xista science ventures (ehemals IST cube), tecnet equity und SOSV haben sich ebenfalls beteiligt. |transkript