Schlagwortarchiv für: schweiz

Auch im zweiten Anlauf scheitert der von Roche in einer Phase III-Studie untersuchte Antikörper aus der Kooperation mit Morphosys.

Apollo Health Ventures und das Paul Scherrer Institut haben das Unternehmen Focal Biosciences gegründet, das die Expertise des wissenschaftlichen Gründers Prof. G.V. Shivashankar (Paul Scherrer Institut/ETH Zürich) nutzen will, um bei altersbedingten Erkrankungen neue Wege zu gehen.

Hedera Dx (Lausanne, Schweiz) erhält 14 Mio. Euro Startkapital, um die weltweite Einführung von Flüssigbiopsien (Liquid Biopsy) zu beschleunigen. Die Flüssigbiopsie-Krebstests werden von dem Unternehmen als ein engmaschig kontrollierter Analyseprozess von der Probennahme bis zur Identifizierung möglicher Krebsmarker angeboten.

Die Seed-Finanzierungsrunde wurde vom Frühphaseninvestor OCCIDENT angeführt, mit Beteiligung von Privilège Ventures, Arve Capital, die Zürcher Kantonalbank und mehrere MedTech-Angel-Investoren. Avelo AG ist ein Schweizer Atemdiagnostik-Unternehmen das jeden Atemzug für eine bessere Diagnose von Infektionskrankheiten nutzbar machen will.

Für das nationale Schweizer „Start-up Team“ hat eine Jury neuerlich 10 Startups für das Venture Leaders-Programm ausgewählt, das mit dem Schwerpunkt Biotechnologie nun zu einer Roadshow in die USA aufbrechen wird, um internationale Investoren und Branchenführer zu treffen und Zugang zu branchenspezifischem Fachwissen und Netzwerken zu erhalten.

Das Genfer Biotech-Unternehmen Relief Therapeutics Holding AG und sein amerikanisches Partnerunternehmen NeuroRx Inc. müssen die klinischen Studien zum Arzneimittel Aviptadil einstellen. Das hat das Data Safety Monitoring Board (DSMB) der U.S. National Institutes of Health (NIH) bekanntgegeben. In der laufenden klinischen Studie bei schwer an COVID-19 Erkrankten hätte sich kein Nutzen des Wirkstoffs gezeigt.

Die Nachrichtenlage kann extremer kaum sein, wenn man die genannten Firmen am heutigen Tage betrachtet: von glücklich am nächsten Etappenziel, bis ziemlich gebeutelt, von ernüchtert im Scheitern bis zum glorreichen Exit. Wir sortieren es.

Die präklinischen Daten der 2017 gegründeten CDR life Inc. im Schweizer Schlieren genügen den Investoren von Jeito Capital und RA Capital, um die Finanzierungsrunde in für Europa immer noch ungewöhnliche Höhen von 76 Mio. US-Dollar zu treiben. CDR life nennt eine Plattformtechnologie sein eigen, die Tumorzell-spezifische intrazelluläre Proteinfragmente, die auf MHC-Molekülen an der Oberfläche präsentiert werden, spezifisch mit Antikörpern erkennen kann, die ihrerseits als bispezifische Moleküle T-Zellen anlocken. Die M-gager-Plattform ist auch der Kern des Finanzierungsabkommens.

Kern der Umstrukturierung ist die Zusammenlegung der Bereiche Pharmazeutika und Onkologie zu einer Einheit, die den Namen Innovative Medicines Group trägt. Diese Gruppe wird ihrerseits in zwei regionale Abteilungen aufgesplittet, die sich jeweils auf den US-Markt und das internationale Geschäft konzentrieren. Marie-France Tschudin gibt ihren alten Titel als Leiterin von Novartis Pharmaceuticals ab, wird Präsidentin von Innovative Medicines International und nennt sich dort Chief Commercial Officer.

Mit der Schlussabstimmung vom 18. März zum Gentechnikgesetz (GTG) hat das eidgenössische Parlament eine Tür für moderne Methoden der Pflanzenzüchtung geöffnet. Einerseits wurde das Gentechnik-Moratorium bis 2025 nochmals verlängert. Das Parlament hat aber gleichzeitig zum Ausdruck gebracht, Anwendungen von Genome editing über ein "risikobasiertes Zulassungsverfahren" regeln zu wollen.